Schlagwort-Archive: Florida

Floridasammlung

Habt ihr übrigens schon gesehen…da oben…???
Es ist eine neue Seite hinzugekommen! Damit meine ganzen Floridaposts nicht untergehen und auf ewig ungelesen bleiben, habe ich sie in geordneter und hoffentlich übersichtlicher Form gesammelt.

Und beim durchschauen gestern hab ich auch direkt wieder Fernweh bekommen. Wird Zeit dass ich wieder rüber ins Land der unbegrenzten (Un)Möglichkeiten komme!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Blogsachen

Florida nomnomnom

gegessen: jede menge fast food
gekauft: viel im walmart
verliebt: in wendys…die leckersten shakes!!!
zugenommen: nix..im ernst! kein einziges kilo!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Floridas Tierwelt

Am Samstag war ja schon der Rückflug nach Deutschland, vormittags ging es da nochmal kurz an den Junobeach um nochmal schnell in den Atlantik zu hüpfen.

Also komm ich jetzt noch zur Tierwelt in Florida und lass die Bilder für sich sprechen (einmal draufklicken macht sie groß)

4 Kommentare

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Freitag, 28.5.2010

Der Freitag startete mit 3 Vortägen denen die meisten von uns eher beiläufig gelauscht haben, den es war wirklich ermüdend und außerdem stand die Airboat-Tour bevor.
Nach den Vorträgen gab es aber noch einen Spaziergang durch das Arthur R. Marshall Loxahatchee National
Wildlife Refuge


(klick aufs bild machts groß)

obwohl der tag richtig sonnig und heiß angefangen hat, kann man auf den Bildern ja schon gut erkennen, dass sich da was zusammengebraut hat.
Als wir also mit der Airboat-Tour starten wollten, kam die Ansage, dass diese leider ausfallen muss wegen dem Gewitter. Da es sich um Metallboote handelt, wäre das zu gefährlich.
Der Höhepunkt sollte also ins Wasser fallen und wir waren deswegen schon ziemlich enttäuscht.

Wir gingen also in das kleine Museum, hörten uns ein paar Vorträge über Alligatoren in der New Yorker Kanalisation an und unser Busfahrer adoptierte ein Vogelbaby


Der Vogel hatte sich in unseren Bus verirrt und da der Busfahrer ihn mit Futter rausgelockt hat, wurde er direkt als Mama akzeptiert. Er konnte ihn streicheln und füttern, aber sobald jemand anderes näher gekommen ist, hat der Vogel gehackt und gepickt :D

Letztendlich gab es aber doch eine Entwarnung, nachdem wir eine Weile gewartet haben und wir konnten doch noch unsere Evergladestour machen :)



na, seht ihr den Alligator?

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich hätte nicht gedacht, dass die Teile so schnell sind (20-25 miles per hour…rechnets euch selber um :D )

Abends gabs dann noch ein Bar-B-Q und zurück im Hotel (wir waren mittlerweile wieder in Palm Beach, also im gleichen Hotel wie die erste Nacht) wurde dann von den Dozenten und Organisatoren der Student der Woche gekürt, natürlich mit Poolparty und Tankstellenbier so wie sich das gehört.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Donnerstag 27.5.2010

Am Donnerstag waren wir auf einer Zitrusfarm:


Es war an dem Tag extrem heiß, alle haben sich mit Sonnenmilch eingecremt wie die Weltmeister und die Schattenplätze unter den Orangenbäumen waren belegt

Dass die Orangen nicht so appetitlich aussehen, liegt an einer bakteriellen Infektion, welche durch Insekten übertragen wird und womit die Zitrusfarmen momentan wirklich stark zu kämpfen haben

Im Hotel gabs zum Glück wieder einen Pool, wenn auch etwas kleiner. Aber da wir anscheinend die einzigen Interessenten waren haben wir es uns da mit Musik und Volleyball bequem gemacht…naja…vielleicht hat das auch die anderen Gäste etwas abgeschreckt…
Abendessen gabs diesmal bei Burger King und das allabendliche Bier wurde noch schnell im WalMart besorgt, damit die Flurparty steigen konnte.

Soweit ich das überblicken konnte, waren diesmal wirklich alle da, auch wenn sich 2 Dozenten vorher noch ein Basketballspiel angesehen haben…
Die Feier wurde vorzeitig durch 2 Polizisten beendet, welche uns aber lediglich gebeten haben auf den Zimmern weiterzufeiern und das wurde dann auch noch gemacht ;)

Wenn ich mir das so durchlesen könnte man meinen, die deutschen Studenten stürmen die Hotels und vergraulen alle anderen Gäste, aber so schlimm war es wirklich nicht, also keine Angst. Wir haben schon einen guten Eindruck bei den meisten hinterlassen ;)

1 Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Mittwoch, 26.5.2010

Da hätte ich heut fast den Mittwoch vergessen…

Von Gainesville sind wir zunächst zu einer Dairyfarm gefahren, also einen Milchviehbetrieb.

Wenn ich das nun richtig verstanden habe, hat dieser Betrieb ca 5200 Kühe!

Die Melkanlage

hier wird in 3 Schichten rund um die Uhr gemolken

Die Schwänze der Kühe werden hier “aus hygienischen Gründen” gekürzt und auch Wachstumshormone “sind völlig normal und gut”

Der Besuch auf der Farm war ziemlich kurz, aber da es an dem Tag extrem heiß war, fand ich das nun nich weiter schlimm, vor allem da Kühe ja nicht mein Interessengebiet sind ;)

Wir sind dann weiter nach Cypress Garden in unser Hotel gefahren und wollten eigentlich in den Vergnügungspark, der direkt nebenan war und man konnte von außen einige vielversprechende Achterbahnen sehen, aber der hatte leider zu.
Also haben wir den Hotelpool gestürmt (was auf dem Bild noch nicht der Fall war…erstmal mussten wir unsere Zimmer beziehen und das war der Blick von unserem Zimmer)

…ich will zurück…*wimmer*

Abends gabs dann eine Pizza bei PizzaHut und dann in der Hotellounge wieder das übliche Bier zusammen mit den Dozenten.

1 Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Dienstag 25.5.2010

Auch am Dienstag gab es vormittags wieder Vorträge unserer Gruppen ohne amerikanische Zuhörer. In der Mittagspause hab ich die ersten Postkarten zum Post Office gebracht…ein Wunder dass ich überhaupt welche verschickt habe, denn es gab so gut wie keine Postkarten und die die ich gefunden habe sahen eher so mittelmäßig aus…von Orlando gabs schöne…aber da war ich ja nich, also hab ich die nich genommen ;) Da ich aber versprochen hab, welche zu schicken, müssen die Empfänger nun mit dem zufrieden sein, was es gab :D

auf dem Weg zum Post Office, achja das obere Bild ist übrigens das “Swamp” wo wir Montag abend waren, leider sieht man die Terasse durch die Bäume nicht auf der wir saßen…

auf den Campus verteilt, immer wieder solche Schilder

Normalerweise sollte einer unserer Profs auch noch einen Vortrag über unsre Uni halten um die amerikanischen Studenten neugierig auf Deutschland zu machen. Da es aber keine amerikanischen Studenten gab, war für uns früher Schluss und wir haben den Pool gestürmt.

Abends gabs dann ein Bar-B-Q mit (wer hätte damit noch gerechnet???) Studenten der University of Florida.
(Amazing)Ray, Mitarbeiter an der University und einer der Organisatoren, kam mit (ich glaub es waren) 12 Stundenten im Schlepptau zu uns und stellte sie erfreut vor, während wir schon am Essen waren.
deutscher Dozent: “Wow und wir dachten schon ihre Uni sei ein Fake und sie haben nur nen Raum angemietet in dem wir unsere Vorträge halten können”

Den SmallTalk haben die Amis jedenfalls voll drauf und waren auch von Anfang an sehr freundlich. Bis sie sich dann von der einen Sekunde auf die andere verabschiedet haben, weil sie noch woanders hin wollten…die haben wohl nur gehört es gibt lecker Essen, danach gehts woanders weiterfeiern ;) Bier gabs bei uns ja nicht, weils nicht von uns organisiert wurde…

Das Bar-B-Q fand in einer Waldhütte statt (oder sowas in der Art), an einem See mit Terasse. Der See war nun wirklich nicht groß, man hätte ihn sicher locker in 10 Minuten umlaufen können, aber ein paar Bewohner hatte er trotzdem:

Aufgrund von Abwesenheit alkoholischer Getränke, das frühe Gehen der Amis und eines herannahenden Moskitoschwarms sind wir schon recht früh wieder in unsre Appartements gefahren (das war der offizielle Grund, der inoffiezielle ist wohl der, dass unser Busfahrer nur ein Licht hat und nicht so viel im Dunkeln fahren sollte :D ) und haben da wieder auf den Fluren weitergefeiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Montag, 24.5.2010

Montag ging es dann auch mit den Vorträgen los, die wir in Gruppen vor der Exkursion vorbereitet haben. Normalerweise sollten amerikanische Studenten dabei sein, aber der eine der sich in unseren Hörsaal verirrt hatte, ist nach einer halben Stunde schon wieder abgehauen…schien extrem spannend zu sein, was wir da von uns gegebene haben ;)
Meine Gruppe war die erste und wir konnten unser geballtes Wissen zum Thema Eingriffsregelung in Deutschland preis geben. Dann noch 3 weitere Vorträge. Eigentlich hätten wir es alles auf deutsch machen können, wir waren ja unter uns, aber so war es dann eben doch eine gute Übung für ein englisches Referat.

Nachmittags gings dann in die Shoppingmall wo ich zugreifen wollte ohne Ende. Den Schwestern hab ich Chucks versprochen und für mich sollte noch einiges mehr rausspringen…aber irgendwie war das nicht so berauschend. Alle die mir vorher ein unglaubliches Shoppingerlebnis versprochen haben, waren wohl noch nie in Florida. Wobei ich ja nicht weiß obs am Staat lag, an der Mall oder ob mein Geschmack einfach nicht amerikanisch genug ist. Aber auch die anderen hatten eher weniger Tüten bei sich.
Am Ende gab es eben doch nur 2 Paar Schuhe für mich, jeweils ein Paar für die große kleine Schwester und die kleine große Schwester, eine Bluse und ein bisschen Unterwäsche…aber nicht weil die einfach so unglaublich toll war und ich sowas niemals in Deutschland finden würde, sondern eher aus dem Grund, dass ich doch noch unbedingt was kaufen wollte und die ganz schick und günstig war…Mhm, also eher enttäuschend.

Abends/Nachts dann noch ins Swamp – “the Home of the Gators” (die Gators sind das Sportteam der University of Florida, ich finds ein schönes Wortspiel ;) ) und ins Balls. Und da ab 2 Uhr Sperrstunde ist, gab es noch einen Absacker auf einen der Zimmer.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Sonntag 23.5.2010

Der Sonntag fing früh um 8 mit einem Frühstück an, zumindest für uns, denn 2 unserer kommilitonen kamen da grad von der ersten Party.
Was wir allein beim Frühstück für einen Müllberg produziert haben ist unglaublich, Butter und Marmelade aus kleinen Plastebechern ist ja schon normal, aber selbst Besteck und Teller waren aus Plastik!

Nach dem Frühstück ging es dann in Palm Beach an den Juno Beach zum schwimmen, bzw. sich in den Wellen hin und her schmeißen lassen

Mittag ging es weiter mit dem Bus nach Gainesville, wo wir in Studentenappartements auf dem Campus gewohnt haben. Die University of Florida ist riesig, eher eine ganze Stadt mit haufenweisen Instituten, Studentenvereinigungen (“Greeks”), Stadien und allem drum und dran. Das Footballstadium fasste mal eben 85.000 Menschen…
Da wir uns die nächten 3 Tage selber versorgen mussten, gab es einen Großeinkauf im Wal Mart.


unser Wagen: eher gesund, soweit man das in Amerika sagen kann :D


Der Wagen aus einem der Männerzimmer…achja, auf den Appartements herrschte strenge Geschlechtertrennung…nich das wir noch komische Sachen treiben!!

Unser Getränkewagen, Wasser (ohne Kolensäure) und Milch nicht Literweise, sondern Gallonenweise


Sonnernuntergang auf dem Wal Mart – Parkplatz, wie romantisch :)

Abends wurde dann bei den Dozenten im Zimmer gefeiert. So lernt man die mal von einer ganz anderen Seite kennen.
Bis hier war alles eher Urlaub als Uni, aber ab Montag ging dann das Programm mit unseren Vorträgen los…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

i’m back!

da startet man bei 35°C und Sonne in Miami und landet bei 15°C und Regen in Frankfurt. kein wunder, dass ich wieder zurück will, oder?
ich habe reichlich fotos gemacht (über 500) und werde euch damit wohl in den nächsten tagen zuballern. aber noch n bissl geduld, muss erstma meine fehlenden 6 stunden verarbeiten, früh ins bett fallen und morgen direkt mit uni weiter machen.

hach, war das schön…

2 Kommentare

Eingeordnet unter Mein Leben und ich