Rhein in Flammen

genau da war ich gestern. in den rheinauen um mir dieses spektakel mal anzuschauen.
ich hätt ja nich gedacht das da soooo viele menschen sind, aber lustig wars.
am spektakulärsten war allerdings die heimfahrt, für die wir normalerweise etwa eine halbe stunde brauchen. aber warum einfach wenns auch kompliziert geht. so sichert man sich dann schonma fast 3 stunden unterhaltung.
hier eine anleitung:
erstmal rennt man der menschenmasse hinterher, irgendeiner von denen weiß ja sicher wo es langgeht, dabei sollte man übersehen, dass verschiedene menschenmassen in verschiedene richtungen laufen. NATÜRLICH geht man der falschen masse hinterher, wundert sich dann, wieso man plötzlich auf der anderen rheinseite is und sucht vergeblich eine ubahn-station. schließlich findet man dann eine wo man überraschenderweise noch einen sitzplatz bekommt während die später einsteigenden fahrgäste wie ölsardinen aneinandergequetscht werden und ein rauskommen somit unmöglich ist. nun muss man jedoch warten dass die bahn auch stehen bleibt, NATÜRLICH außerhalb des regulären fahrplans. 50m hinter der haltestelle bleibt die bahn dann stehen und sieht auch überhaupt nich ein, warum sie weiterfahren sollte. das denkt die sich dann so etwa 30 minuten.
dann atmet man so lange allen die luft weg, bis 1 bis 2 menschen kreislaufprobleme bekommen und IN der vollen bahn ohnmächtig werden. die bahn fährt weiter, es wird applaudiert und gejubelt. 100 m weiter bleibt die bahn wieder stehen und nach weiteren 20 minuten stillstand entschließt sich die hälfte der fahrgäste mitten auf der strecke auszusteigen und zu laufen. für die leute, die mit dem letzten zug heim fahren wollten, is es ja eh zu spät (da gehört man aber glücklicherweise nicht dazu). man hat keine ahnung wo man ist und rennt mal wieder der masse hinterher. an der nächsten ubahn-station kommt dann der schlaue spruch „wollen wir nich lieber mit der bahn fahren?“
man lässt sich den weg erklären und lernt die stadt in einem unbekannten gebiet auch mal endlich bei nacht kennen.
2 stunden und etwa 45 minuten nach aufbruch an den rheinauen erreicht man dann endlich doch die heimat, nachdem man sich schon eine nacht auf einer parkbank ausgemalt hat und fällt einfach nur noch ins bett.
viel spaß beim ausprobieren 🙂
das event „rhein in flammen“ ist natürlich auch austauschbar. der nächstmögliche termin ist wohl der 5.7. zur rheinkultur 🙂

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Alltagswahn, Mein Leben und ich

2 Antworten zu “Rhein in Flammen

  1. anne

    Ja das war ein toller laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanger Abend. Eig. hätten wir von der bahn aus noch 20 min oder so gebraucht aber wir laufen lieber noch eine Stunde 😛
    Naja jedenfalls wissen wir jetzt das wir nicht mehr ÜBER die Brücke gehen müssen ^^
    lgdl Kleine-Schwester

  2. Pingback: rheinkultur - the day after « Fastfood, Uni und Co

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s