meine Meinung zu den Studiengebühren in NRW

Seit dem Wintersemester 2006/2007 gibt es in NRW Studiengebühren in Höhe von 500 Euro. Die Einführung der Gebühren erfolgte also genau zu Beginn meines Studiums und sie haben mich nicht davon abgehalten. Hinzu kommen dann jedes Semester noch die Semesterbeiträge, die anfangs bei etwa 150 Euro lagen und mittlerweile auf 220 Euro angestiegen sind. Ich rege mich jedes halbe Jahr fleißig darüber auf (wie man hier, hier und hier nachlesen kann), zahle aber trotzdem brav, regelmäßig und pünktlich.
Seit dem in NRW nun doch endlich einen neue Regierung gebildet wurde, gibt es eine neue Diskussion zur Abschaffung der Studiengebühren. Auf der einen Seite jubelt der Student in mir, das ich so ne Menge Geld sparen kann und in meinem letzten Semester hoffentlich doch nicht hungern muss, weil ich da ja auf Bafög verzichten muss. Auf der anderen Seite hat die Bonner Unizeitung „Forsch“ das schon ganz gut erkannt: Die Studenten sehen die zusätzlichen Angebote, welche durch Studiengebühren finanziert werden, als Selbstverständlichkeit an und nutzen sie auch sehr gut. So konnte beispielsweise die Bibliothek viele neue Bücher kaufen und auch kostenpflichtige Online-Artikel stehen uns Studenten nun kostenlos zur Verfügung. Es gibt mehr Tutorien und auch die Florida-Exkursion hätte ohne die Studiengebühren wohl nicht stattgefunden. Werden die Studiengebühren gestrichen fällt wohl einiges an „Luxus“ wieder weg.

Wenn man nun also die aktuelle Diskussion verfolgt, steht auf der einen Seite die Forderung nach kostenloser Bildung die sich jeder leisten kann und auf der anderen Seite die verbesserten Studienbedingungen. Entweder oder. Ganz oder gar nicht.

Noch nie hab ich etwas von der Möglichkeit gehört die Studiengebühren einfach zu halbieren. 250 Euro im Semester plus die 220 Euro Semesterbeiträge. Wieso wird dieser Kompromiss nicht in Erwägung gezogen? Ich denke somit wäre allen geholfen: die Studenten müssen nicht jeden Monat über 100 Euro zur Seite legen und die Uni hat trotzdem noch gewisse Einnahmen, die sinnvoll für unser Studium eingesetzt werden können.
Für mich klingt das irgendwie ganz einfach. Ist es zu einfach oder warum wird so ein Vorschlag nicht gemacht?

3 Kommentare

Eingeordnet unter Unikram

3 Antworten zu “meine Meinung zu den Studiengebühren in NRW

  1. feronia

    Dein Vorschlag ist viel zu logisch, das passt nicht in die Bildungspolitik!

  2. maria

    😀 das ist natürlich eine möglichkeit😉

  3. Chrissi

    Unsre Exkursion fiel trotz der Studiengebühren ins Wasser..mit der Begründung „na dann fahrt ihr eben nächstes Jahr“…schön dass ich dann schon fertig bin…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s