Warum blogge ich überhaupt?

Ja, warum eigentlich?
Diese Frage stellt sich jeder Blogger sicher einmal früher oder später…
Angefangen hat bei mir alles im Januar 2008. Ich war damals mehr in Foren aktiv und hab da hier und da ein paar Leute „kennengelernt“. Dass auch Blogger in Foren aktiv sind, ist ja nichts ungewöhnliches. So hab ich in einem Kleintierforum also Max und Vio gefunden, die auch einen Blog betreiben. Da wurde ich neugierig und habe mir ein paar weitere Blogs angeschaut. Welche das genau waren, weiß ich nicht mehr, aber ich glaube der Bestatterweblog war auch dabei.
Lust am Schreiben hatte ich eigentlich schon immer. Und bevor ich schreiben konnte, hab ich meiner Kindergartengruppe einfach Geschichten erzählt. Dafür schnappte ich mir das Märchenbuch und hab so getan als ob ich Lesen konnte. Anhand der Bilder wusste ich ja um welches Märchen es sich handelt und als Kind kennt man die ja eh alle auswendig.
Weiter gings mit meiner Geschichtenerzählerei dann auf dem Gymnasium. Da mussten wir im Deutschunterricht öfter mal kreativ werden und irgendwelche Geschichten schreiben. Wenn man den Lehrern glauben darf, war ich darin ziemlich gut. Zumindest hatte ich in solchen Sachen immer eine 1.

Nunja, ich erzähl euch hier ja keine Geschichten, sondern harte Fakten aus meinem Leben… aber ich will euch ja auch nur verdeutlichen wie mein Verhältnis zum Schreiben so ist.

Neugierig durch die anderen Blogs und angefixt durch meine Schreiblust wollte ich also auch sowas machen. Max hat mir dann WordPress empfohlen und ich hab mir das mal genauer angeschaut.
Als Studentin hat man meist nicht die herausragendsten Erlebnisse zu schildern, aber in meinem Nebenjob als Burgerdealerin hab ich trotzdem ab und zu Sachen erlebt, die man weiterverbreiten musste. Dachte ich zumindest. Außerdem war es ein guter Grund einen Blog zu starten. Irgendeinen Vorwand musste ich ja haben. Der war somit also gefunden und ich konnte lostippen. Dummerweise hatte ich zu dem Zeitpunkt aber schon gekündigt und so gab es natürlich keinen Nachschub an Storys von irren Kunden.
Egal, ich hatte mittlerweile Spaß daran gefunden regelmäßig mal was tippen zu können.
Das plätscherte dann so vor sich hin.

Misst man den Erfolg eines Blogs an der Leserzahl, dann ist mein Blog eindeutig nicht erfolgreich. Ich habe da wohl eher eine feste Stammleserschaft. Ich weiß von einigen Bloggern, die hier ab und zu mal reinschauen und immer mal wieder kommentieren. Vielleicht auch ein paar Twitterer. Ich weiß dass ab und zu mal ein paar Unifreunde hier reinschauen und die kleine große Schwester und die große kleine Schwester sind anscheinend auch immer mal wieder Gast (hallo und knutscha😉 ). Und das reicht mir. Das sind alles Leute die ich kenne…mehr oder weniger natürlich. Die Blogger kenne ich ja nicht richtig…also ihr wisst schon😉 Ich gehe zumindest davon aus, dass sich die Leute das hier durchlesen weil es sie wirklich interessiert. Wieso sollte auch jemand komplett Fremden interessieren was ich Durchschnittsstudentin so treibe? Diese Seite hier ist mehr so eine kleine Ecke, in der ich immer mal wieder ein paar Sachen loswerden kann. Und wenn dann doch mal was „Größeres“ passiert, wie ein Praktikum in einer Tierklinik, was mir wirklich wichtig war, oder eine Exkursion, dann kann ich das hier Tagebuchmäßig festhalten. Für Interesserte, aber vor allem auch für mich.
Klar könnte ich auch Tagebuch schreiben, aber das is doch viel zu 90er😉 Und so geheim sind meine Erlebnisse ja nich, dass ich sie versteckt halten muss.
Also zurück zum Thema: mir macht das Schreiben Spaß und auch wenn ich keinen Anlass habe möchte ich das machen.

Als dann die Sache mit trnd und dem Laptoptest war (Frau Olsen wird sich erinnern) hat der Blog dann doch einen Besucheransturm erlebt. Aber die wollte natürlich nicht wissen was ich so mache, die wollten (fast alle…außer Frau Olsen natürlich😉 ) den Laptop. In dieser Zeit entwickelte sich mein Blog für Produkttests, weil ich diesen Privatblog nicht mit „Werbung“ für Produkte zuschmieren wollte. Da waren es also schon 2.
Spätestens jetzt schüttelt die große kleine Schwester den Kopf, verleiert die Augen und denkt sich „du verbringst viel zu viel Zeit im Internet“. Meine Blogaktivität in den letzten Monaten beweist wohl das Gegenteil. Und ich finde ich pflege meine sozialen Kontakte ziemlich gut. Hehe…wozu geh ich sonst in die Uni.
In letzter Zeit war ich also weniger Blogger, sondern mehr Produkttester. Mein Leben plätschert so vor sich hin. Natürlich passieren hier und da kleine Höhepunkte (im Sommer steht beispielsweise eine Hochzeit an…ein familiärer Höhepunkt, den ich ja nich im Blog breittreten muss). Aber bloggenswert erschien mir das alles in letzter Zeit irgendwie nicht mehr. Das hat sich alles irgendwie verlaufen. Und wenn man mal eine Woche nicht bloggt, dann sind auch schnell 2 Wochen rum und schwupps hat man schon 3 Wochen nich mehr auf den Blog geschaut. Und je weiter man sich davon entfernt, desto schwieriger wird es, den Einstieg wieder zu finden. Das liest sich jetzt irgendwie ziemlich dramatisch…egaaaal, echte Bloggerseelen wissen sicher wie ich das meine.

Letztendlich ist der Gedanke an die kommenden Prüfungen ein Grund, warum ich mir jetzt wieder Mühe gebe, mehr zu bloggen..ihr wisst ja: nachdem die Wohnung geputzt ist, brauch ich eine andere Ablenkung😉
Außerdem kann ich sagen, dass der Konna Schuld hat, dass ich mich wieder hier hin setze und lostippe. Und ich wette, er is auch ein klein wenig stolz darauf😉 Zumindest hat er mich dazu animiert hier mal wieder was zu machen und mit seinem bereits erwähnten Projekt, wird das sicher auch bald passieren. Ach Quatsch…es ist ja schon passiert. Ich hab jetzt schon fast 900 Wörter getippt, soviel wie in den letzten 5 Monaten zusammen…und 3 Posts an 3 aufeinanderfolgenden Tagen gab es auch schon ewig nicht mehr!

Warum blogge ich also? Ich habs ja jetzt schon ein paar mal gesagt: Na weil es mir Spaß macht. Es gab jetzt eine lange Flaute und ich hoffe die ist überwunden. Ich habe wieder Lust zu tippen. Versprechen kann ich natürlich nichts, aber ich glaube der Anfang ist getan.
Und wer das jetzt wirklich alles bis zum Schluss gelesen hat: Danke🙂

4 Kommentare

Eingeordnet unter Blogsachen

4 Antworten zu “Warum blogge ich überhaupt?

  1. Max

    Ganz wichtig: zieh Dein Ding durch, in erster Linie macht man es doch eh für sich selbst, wenn es eben um die alltäglichen Dinge geht

  2. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich zumindest den Stein wieder ein wenig ins Rollen gebracht habe, denn ich lese wirklich gerne, was du schreibst. Zwar twittern wir ja auch fleißig und unterhalten uns, aber das sind ja doch recht limitierte Nachrichten.

    Ich kann wohl kaum behaupten, dich richtig zu kennen, aber so ein bisschen gehörst du trotzdem schon zu meinem Sozialleben dazu und ich freue mich eigentlich immer, mit dir zu reden. Und demnach interessiert mich natürlich, was dich sonst so beschäftigt und wie du so denkst. Da ist ein Blog natürlich super, man lernt einfach noch mehr über einen Menschen, deswegen finde ich es sehr schön, dass du mit Spaß dabei bist und gerne schreibst und das nun wieder öfter machen willst.

    Und wenn du mal wieder nen Ruck brauchst, frag einfach, ich helfe gerne wieder.😉

  3. anne

    mal sehen was wir nächste woche bei rheinkultur wieder spannendes erleben vllt. musst du diesmal über eine gerade einstudierte bühnenperformance bloggen die wir coolerweise mit dick brave hingelegt haben😛 … na gut vllt nicht so abenteuerlich aber man darf ja mal träumen😉

  4. maria

    max: genau, wenn hier jemand hinter mir stehen würde und „du musst!“ schreit, hätte ich sicher keine lust dazu😉 dann lieber mal ne pause machen und sammeln…

    konna: ich hab mir ein paar ideen aus deiner sommerloch-sammlung notiert…mal schaun ob und wie ich da was umsetze😉

    anne: yeah,let’s rock’n’roll baby!! ick froi mia🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s