Schlagwort-Archive: gedankengänge

kurz zusammengefasst #8

… in 2 bis 3 Wochen möchte ich mit meiner Diplomarbeit fertig sein, zumindest soweit, dass ich sie an meine Probeleser schicken kann und in knapp 4 Wochen muss ich auch schon abgeben

…ich habe einer erste Bewerbung für eine Traineestelle in Frankfurt abgeschickt und habe gestern die Einladung zu einem Bewerberworkshop bekommen. Auf mich warten lustige Gruppendiskussionen und Rollenspiele…

…bald gehts nach AMERIKA 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

ein allerletztes Mal

Am Montag schreib ich meine allerletzte Klausur.

Also zumindest die letzte des Studiums (ich habe nach dem Abitur gejubelt, dass ich nie wieder Klausuren schreiben muss,…dann kam das Studium und ne Menge neuer Klausuren. Da ich nicht genau weiß, was nach dem Studium kommt, werde ich mich diesmal mit dem Jubel „letzte Klausur meines Lebens“ zurückhalten 😉 )

Es ist allerdings auch nur die letzte Studiumsklausur, wenn ich bestehe (aber davon geh ich einfach mal aus).

Woah!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Unikram

kurz zusammengefasst #7

… ich bin jetzt wieder in Bonn nebenbei jobben und wurde richtig gut wieder aufgenommen. Mit Freude und Lob ohne Ende und so weiter. So macht das arbeiten direkt mehr Spaß!

…bei mir knackt es im Kopf, was Schwindel hervorruft und ich glaube auch vermehrt Migräne. Ich sollte wohl mal zum Arzt gehen

…Ende Januar / Anfang Februar hab ich noch 2 Prüfungen. Meiner allerletzten Prüfungen. So langsam sollte ich mal anfangen zu lernen

…am Samstag habe ich die letzten Sachen aus Münster abgeholt, somit ist das Kapitel wohl auch abgeschlossen… bis auf die Diplomarbeit natürlich

…apropos Diplomarbeit. Im Januar steht die wohl erstmal hinten an, erstmal muss ich die Prüfungen überstehen. Ab Februar gehts dann damit weiter. Bestimmt!

…Endlich wieder ZUMBAAA!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Beschäftigungsmaßnahmen an langen Arbeitstagen

Nagut, so lang ist der Arbeitstag nicht, aber es kann einem schonmal vorkommen, dass man gerade gefühlte 2 Stunden an einer Tabelle gesessen hat, schaut auf die Uhr und es sind doch gerade mal 20 Minuten vergangen.

Was also tun, wenn alle Aufgaben soweit erledigt wurden, die Umfrageauswertung und Tabellenanalyse noch nicht stattfinden kann und die Literaturrecherche gerade keinen Sinn macht (oder einfach zu langweilig ist…)?

-> WebICQ besorgen

-> andere Freunde vom Schreiben der Diplomarbeit / von ihrer Arbeit ablenken

-> Twitter

-> Facebook

-> Bloggen

Ich bin also schon vielseitig abgelenkt, aber die Zeit vergeht trotzdem nicht. Hat noch jemand sinnvolle Tipps? Ich sollte dabei am PC sitzen können und es muss für außenstehende nach Arbeit aussehen 😀

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeitswelt

Das Schöne am Herbst

Ich finde ja jede Jahreszeit hat ihre tollen Seiten, sogar der Herbst. Vorausgesetzt natürlich es regnet nicht die ganze Zeit.

Das traf ja glücklicherweise die letzten beiden Wochen zu. Jetzt im November sind die Bäume endlich bunt und nach und nach werden sie auch kahl. Ich liebe es durch die Blätterhaufen zu schlürfen . Ich mag das rascheln.

Außerdem beginnt die Schalzeit. Für mich als Schalsüchtling natürlich endlich mal wieder ein Grund alle Schals und Tücher hervorzukramen und nach und nach zu tragen.

Und nicht zu vergessen die Handcremes. Im Sommer nutze ich die nur extrem selten, aber ab Herbst gehören sie zur Standardausrüstung… und das riecht so gut (momentan nach Vanilla Apple Pie von essence)

2 Kommentare

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

kurz zusammengefasst #6

…die Zimmersuche in Münster läuft auf Hochtouren, bisher aber immer noch ohne Erfolg. Entweder ich bekomme Absagen oder fahre 3 Stunden nach Münster, mache mich auf den Weg zur Zimmerbesichtigung und bekomme in dem Moment eine SMS, dass das Zimmer gerade vergeben wurde. Also wieder auf den 3stündigen Rückweg machen und den Tag sinnlos im Zug verbracht haben.  Ich habe noch 2 Wochen Zeit etwas zu finden…das ist nicht sehr viel Zeit.

…ich gehe jetzt nicht nur 2 Tage die Woche sondern 3 oder 4 Tage arbeiten. Auch wenn das für die arbeitende Bevölkerung nach Himmel klingt, merk ich schon, dass mich das zusätzlich stresst. Aber es ist ja nur noch bis Ende September, dann mach ich 3 Monate Pause, weil ich in der Zeit ja nicht in Bonn bin. Außerdem kann ich das zusätzlich verdiente Geld ja gut gebrauchen.

…Wenn ich nicht arbeite oder nach Münster fahre, bin ich am lernen, da am Montag noch 2 Klausuren anstehen. Dann wars das erstmal mit unitypischen Aktivitäten (ausgenommen die Diplomarbeit und einer kleinen Prüfung im Februar).

Kennt ihr dass, wenn man nach vorne schauen will und versucht zu planen, aber vor sich nur einen riesigen Berg von Aufgaben sieht? Bei mir heißen die Aufgaben derzeit Zimmersuche, Arbeit und Prüfungen. Dabei würde ich mich viel lieber auf Münster freuen und mich auf das Praktikum vorbereiten. Vielleicht klappt das ab Dienstag, wenn wenigstens keine Lernerei mehr ansteht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

9/11

Fast genau 10 Jahre ist das jetzt wirklich schon her und ich bekomme immer noch eine Gänsehaut wenn ich die Bilder sehe, sitze kopfschütteln vorm TV und immer wieder wirkt es wie aus einem Hollywood-Katastrophenfilm.

Vor 10 Jahren war ich 13. Im Englischunterricht haben wir gerade über die Großstädte Amerikas geredet.

Ich weiß noch, dass ich abends nach Hause kam und mich gemütlich vor den Fernseher setzen wollte. Da hatte ich noch keine Ahnung, weil ich den Tag mit Freunden draußen verbracht habe. Mir schlugen natürlich direkt die Bilder entgegen, auf allen Sendern wurde darüber berichtet. Meine Schwester saß grad am Tisch und hat Hausaufgaben gemacht. Sie meinte dann leicht genervt „Das kommt schon die ganze Zeit, ich hab den Fernseher extra ausgemacht“… und ich konnte es nicht fassen. „Das ist New York… das ist das World Trade Center!“ Ich hab einfach nur geschockt, mit offenem Mund dagegessen und versucht zu verstehen was Peter Kloeppel da erzählt.

Der Unterricht am nächsten Tag fiel flach, in allen Stunden haben wir über diese Ereignisse geredet. Aber ich glaube egal wie oft man die Bilder sieht, wie oft man darüber spricht, es wirkt immer unglaublich. Und da will ich noch nicht über die ganzen Verschwörungen nachdenken…

Wo wart ihr, als ihr von diesen Angriffen gehört habt?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized