Schlagwort-Archive: unterwegs

Bonn am Rhein

Gestern bin ich mit meiner Mitbewohnerin mal spontan eine Runde spazieren gegangen. Zwischen den ständigen Regenschauern hatten wir sogar Glück und ein bisschen Sonne abbekommen.

Vom Bonner Zentrum sind wir über die Kennedybrücke auf die Beueler Seite gelangt.

Mit Blick auf das Siebengebirge und den Posttower.

Einige von euch kennen vielleicht den italienischen Brauch Liebesschlösser an Brücken zu hängen. Die Hohenzollernbrücke in Köln ist damit mittlerweile  reich bestückt. In Bonn kennt man den Brauch auch…allerdings ist die Kennedybrücke nicht so sehr dafür geeignet. Davon lassen sich die Bonner natürlich nicht abschrecken:

Ich musste ja schon lachen, als ich die paar verloren wirkenden Schlösser da gesehen habe.

Auf der anderen Seite der Brücke in Beuel angelangt ging es dann Richtung Rheinaue.

Hier nochmal ein Blick auf den Posttower (links)

Der Drachenfels im Siebengebirge, davor die Konrad-Adenauer-Brücke.

Ich wohne ja jetzt schon fast 5 Jahre in NRW, 4 davon in Bonn. Aber ich habe es wirklich noch nie ins Siebengebirge geschafft. Ich Kulturbanause!

In den Rheinauen angekommen sind wir dann auf der  Konrad-Adenauer-Brücke zurück auf die andere Rheinseite gelaufen. Nächste Woche laufen wir die Strecke wahrscheinlich nochmal auf der anderen Rheinseite ab, wenn wir zur Rheinkultur wollen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Venlo – endlich!!

Es war ja schon lange geplant, aber gestern haben wir es dann endlich mal in die Niederlande geschafft…genauer gesagt nach Venlo…also die erstbeste Shoppingmöglichkeit 😉

Und ich hab sogar ordentlich geshoppt. Bei den „2 Brüdern“ gabs erstmal Lebensmittel (Kaffee und Vla!!!), Medikamente und schon ein bisschen was für Silvester (an meinem Geburtstag wurde entschieden, dass die Silvesterparty diesmal bei uns steigt 😉 )

Ich bin auch schon eine Weile auf der Suche nach einem schicken Wintermantel. Aber entweder haben sie mir nich gepasst oder sie hatten einfach unglaublich hässliche Knöpfe -.-
In Venlo hab ich dann endlich einen (voll günstigen!) Mantel gefunden 🙂

Und natürlich gabs auch (echt leckere) Pommes.
Super war auch die Begrüßung eines „Parkplatzanweisers“ (später hat sich herausgestellt, dass er nur bettelt…aber er hat uns gesagt wo wir am besten parken ^^)
Nachdem er uns nach Geld gefragt hat, hat er uns noch den guten Tipp gegeben, unser Haschisch doch bitte nicht auf der Straße zu kaufen, sondern in einen Coffeeshop zu gehen 😀
Ja, die Niederländer sind schon ein nettes Völkchen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Dresden bei Nacht

schön, ne?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Sonntag 23.5.2010

Der Sonntag fing früh um 8 mit einem Frühstück an, zumindest für uns, denn 2 unserer kommilitonen kamen da grad von der ersten Party.
Was wir allein beim Frühstück für einen Müllberg produziert haben ist unglaublich, Butter und Marmelade aus kleinen Plastebechern ist ja schon normal, aber selbst Besteck und Teller waren aus Plastik!

Nach dem Frühstück ging es dann in Palm Beach an den Juno Beach zum schwimmen, bzw. sich in den Wellen hin und her schmeißen lassen

Mittag ging es weiter mit dem Bus nach Gainesville, wo wir in Studentenappartements auf dem Campus gewohnt haben. Die University of Florida ist riesig, eher eine ganze Stadt mit haufenweisen Instituten, Studentenvereinigungen („Greeks“), Stadien und allem drum und dran. Das Footballstadium fasste mal eben 85.000 Menschen…
Da wir uns die nächten 3 Tage selber versorgen mussten, gab es einen Großeinkauf im Wal Mart.


unser Wagen: eher gesund, soweit man das in Amerika sagen kann 😀


Der Wagen aus einem der Männerzimmer…achja, auf den Appartements herrschte strenge Geschlechtertrennung…nich das wir noch komische Sachen treiben!!

Unser Getränkewagen, Wasser (ohne Kolensäure) und Milch nicht Literweise, sondern Gallonenweise


Sonnernuntergang auf dem Wal Mart – Parkplatz, wie romantisch 🙂

Abends wurde dann bei den Dozenten im Zimmer gefeiert. So lernt man die mal von einer ganz anderen Seite kennen.
Bis hier war alles eher Urlaub als Uni, aber ab Montag ging dann das Programm mit unseren Vorträgen los…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Semester Nummer 7

Gestern hat das neue Semester begonnen und ich hatte tatsächlich schon 2 Vorlesungen und sogar schon nahezu alle Termine für Vorlesungen. Nur noch die Übungen fehlen. Ich glaub das ist bisher Rekord. So schnell ging das noch nie. Aber noch haben die ja Zeit alles nochmal umzuschmeißen.
Heut hab ich mir dann erstmal nen freien Tag gegönnt. Die Dienstagsvorlesung fängt erst nächste Woche an. Und wenn ich Glück hab, hab ich Freitags auch immer frei 🙂

Achja, mein Heimaturlaub war super. Die erste Woche hats zwar nur geregnet, aber das Wochenende in Prag war super. Nachdem wir also durch ganz Prag gelaufen sind, hab ich in Dresden und Meißen weitergemacht. An allen möglichen Zehen und sonstigen Stellen am Fuß Blasen und ich bin sogar schon ein bisschen braun geworden 🙂

NOCHMAAAAL!

5 Kommentare

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

Alice im Wunderland

Auch ich war, wie halb Deutschland, im neuen Tim Burton Film „Alice im Wunderland“ im 3D Kino. Ich fands super wie mir die Grinsekatze entgegengesprungen ist oder die Dropsigkeit von Dideldum und Dideldei.
Der Gang von der weiße Königin hat es mir angetan und natürlich ein ganz toller verrückter Hutmacher.
Eigentlich waren alle Figuren super und hatten ihre tolle Eigenart.
Hach war das schöööön.
Das Ende hat mich etwas enttäuscht, aber im Großen und Ganzen war der Film super umgesetzt.

Achja, ich hab den Test, den anscheinend auch jeder macht, auch mal gemacht

Wer bist du im Wunderland? Mach den Test bei der Film-Community moviepilot

ALICE IM WUNDERLAND – Mehr Infos zum Film von Tim Burton auf moviepilot

Tja, mehr muss ich dazu wohl nich sagen…
ach doch

Ab mit seinem Kopf!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich

kthxbye

als ich heute im dm meines vertrauens durch die gänge geschlichen bin wurde ich von einem mann angesprochen
„excuse me, do you speak english“
mhm, also in den vorlesungen klappt das mit dem zuhören ja ganz gut, aber ich hab mir direkt gedanklich schonmal zurecht gelegt, wie ich den herren zu dem rasierwasser/dem toilettenpapier/oder was auch er immer er sucht schicken kann…
aber irgendwie wollte der das nich

„i wanna use your face“
was? näänää, das bleibt schön bei mir!

“ *blabla* for a cd-cover *blabla* a danceproject“

äh neindanketschüss!

6 Kommentare

Eingeordnet unter Alltagswahn